Fernglas Optikdaten und Berechnung

Die Vergrößerung ( z.B. 8x40 der erste Wert gibt die Vergrößerung an ) sagtaus, wie stark ein Objekt vergößert wird. Mit einem Fernglas, was eine 8-fachen Vergrößerung hat, sieht man ein Objekt in einer Entfernung von z.B. 800m genauso groß, wie mit dem bloßen Auge auf 100m. Bei höheren Vergrößerungen sollte man schon ein Stativ oder änhnliche Auflagen nutzen, weil das Bild zu stark verwackelt.

Der Objektivdurchmesser (8x40) gibt den Durchmesser der vorderen Linse an. Je größer die Linse ist, um so heller wird das Bild was z.B. bei Dämmerung sehr von Vorteil ist.

Das Sehfeld und der Winkel des Sehfeldes (7,5°) gibt die Breite des sichtbaren Bereiches an. Das heißt z.B 100 m Sehfeld auf 1000 m Entfernung. Das Sehfeld ist meistens in "Meter" angegeben. Bei der Angabe des Sehfeldes als Winkel ( z.B. 7°) entspricht 1° = 17.5m. Ein Fernglas mit einem Sehfeld über 120m/1000m wird unter der Bezeichnung "Grossfeld", über 140/1000m unter der Bezeichnung "Weitwinkel" angeboten. 

α = Winkel des Sehfeldes

a = Entfernung zum Objekt

b = Breite des Sehfeldes

 

Die geometrische Lichtstärke gibt die Lichtleistung/Helligkeit an. Je größer der Wert um so größer die Lichtstärke.

 

Die Dämmerungszahl ist ein rechnerischer Wert, der die Fähigkeit eines Fernglasses bezeichnet, das Bild auch noch bei schlechten Lichtverhältnissen noch hell genug erscheinen zu lassen. Je höher der Wert, um so größer ist die Helligkeit

 

Die Austrittspupille ist der Durchmesser des Lichtes der auf die Pupille trifft. Das Auge kann aber nur das Licht auswerten, das durch die Pupille eintritt. Der Durchmesser beträgt ca. 3mm und bei Dunkelheit bis ca. 7mm. Ist dieser Wert nun größer geht ein Teil des Lichtes verloren.

Vergrößerung :               Objektivdurchmesser    

Winkel des Sehfeldes Sehfeld Breite auf 1000m

geometrische Lichtstärke          

Dämmerungszahl

Austrittspupille

m Entfernung       

m sichtbares Feld