Waschen

Wer denkt, dass das Waschen draußen in der Natur nicht nötig ist, liegt völlig falsch. Obwohl die Freundin nicht dabei ist, sollte man schon ein bisschen auf Sauberkeit achten. Damit beugt man Infektionen und Krankheiten vor und man füllt sich doch schon dann wohler. Oder? Natürlich muss das keine heisse Dusche oder ein Vollbad sein. Es genügt eigentlich schon das Schwimmen in einem See und wenn man dazu noch Seife hat ist das noch viel besser (es gibt spezielle Trekkingseife, die biologisch abbaubar ist!). Falls man das nicht hat, kann man sich auch mit Laub vom Boden waschen. Der darin enthaltene Humus ist sehr gut gegen Fett und davon haben wir reichlich auf der Haut.

Falls es kalt ist sollte man unbedingt vermeiden mit nassen Haaren in der Kälte herumzulaufen, was ja eigentlich selbstverständlich ist. Dies würde unter Umständen zu einer Erkältung führen, was man wirklich nicht brauchen kann. Man zieht sich in diesem Fall einfach ein Mütze an.
Im kalten Wasser (um die 5° C) baden ist an und für sich kein Problem in Bezug auf Erkältungen, solange man eben nach dem Bad nicht in der Kälte herumläuft. Wenn man in so kaltem Wasser badet, sollte man aber vorsichtig sein. Es könnte zu Krämpfen führen und sogar zum Tod wegen Unterkühlung. Falls es also tief ist auf jeden Fall in der Nähe des Ufers bleiben.

Was ebenfalls wichtig ist und nicht vergessen werden sollte, ist das morgendliche und abendliche Zähne putzen.

 

[Home] [Ausrüstung] [Orientierung] [Wandern] [Wetter] [Ernährung] [Outdoorküche] [Wasser] [Hygiene] [Waschen] [Toilette] [Camping] [Erste Hilfe] [Tips und Tricks] [Morsecode]