Schlafsack

Ich möchte hier beim Schlafsack nicht so weit ausschweifen. Es gibt so viele Arten für unterschiedliche Anwendung. Man könnte viel erzählen über das Material, Innenfutter, Füllungen, Formen und so weiter erzählen, aber ob das jemanden interessiert der vielleicht mal auf einer Hütte oder im Sommer im Zelt schläft interessiert? Ich glaube nicht!

Deshalb spreche ich nur über grundsätzliches.

Wichtig ist, bei einem Schlafsack eigentlich nur, das man sich wohl fühlt. Der Außenbezug sollte so Dicht sein, das keine Federn oder Daunen durchdringen. Gleichzeitig sollte er luftdurchlässig sein, auf keinen Fall wasserdicht. Gewöhnlich reicht es, wenn sie aus Polyestergewebe oder Ripstop-Nylon bestehen. Das Innenfutter sollte aus Viskose-Nylon-Mischgewebe oder Nylonstoffe bestehen und auf keinen Fall aus Baumwolle. Baumwolle ist schwer, nimmt viel Feuchtigkeit auf und speichert sie. Wichtig ist die Isolation vom Schlafsack damit die Wärme nicht entweicht. Der beste Isolator ist nun mal die Luft. Je bauschiger die Füllung ist, um so mehr Luftkammern enthält sie, um so mehr hält sie die Wärme. Wer also denkt das die Wärme von den Daunen oder Federn kommt hat falsch gedacht. Diese sind nur dafür da, sich weich anzufühlen und Luftkammern zu bilden.

Bei Wanderungen gilt wie bei allen "klein und leicht".

Als Unterlage empfiehlt sich eine zusammenrollbare Isoliermatte, wobei man nicht solche billigen holen sollte, das sie bald zusammengepresst sind. Diese Matten eignen sich gut für Wanderung, weil sie sehr leicht sind. Für das normale Camping ziehe ich immer noch die gute alte Luftmatratze vor. Sie ist doch um einiges weicher, aber auch schwerer und deshalb ungeeignet für Wanderungen.

Nun noch ein paar Tips:

  • Daunenschlafsäcke sollten nur mit Spezialwaschmittel und ohne Weichspüler gewaschen werden
  • der Schlafsack sollte nie ausgerungen werden, einfach an der frischen Luft trocknen lassen (natürlich nicht im Winter, es sei den ihr braucht ein Snowboard :-))
  • über den Winter den Schlafsack in einem Kleiderbeutel für Anzüge in den Kleiderschrank hängen, dann liegt er nicht über den Winter zusammengepresst wie ein Wurst rum
  • den Schlafsack nicht zu oft waschen, das schädigt ihn nur, lieber auslüften lassen. Bei häufiger Benutzung einmal im Jahr
  • die Schlafsackhülle kann man super als Kopfkissen nutzen, einfach Pullover oder sonstiges reinstopfen und das Kopfkissen ist fertig
  • Frierkatzen können sich eine Wärmflasche oder einen Taschenofen ein paar Minuten vorher in den Schlafsack legen
  •  

[Home] [Ausrüstung] [Orientierung] [Wandern] [Wetter] [Ernährung] [Outdoorküche] [Wasser] [Hygiene] [Camping] [Camping] [Zelt] [Schlafsack] [Lagerfeuer] [Erste Hilfe] [Tips und Tricks] [Morsecode]